fbpx
Linsen-Hirse-Bratlinge

Linsen-Hirse-Bratlinge

Da wie ich finde Bratlinge auch eine hervorragende Möglichkeit sind, Kinder selbstständig essen zu lassen wenn sie noch kein Besteck beherrschen und die Bratlinge zudem so endlos viele Möglichkeiten zur Variierung bieten, sind sie in allen Farben und Formen momentan bei uns ein gerngesehener Gast auf dem Mittagstisch.

Ausserdem läßt sich in so einem Bratling so ziemlich alles verwerten was die Küche gerade hergibt – oder auch nicht. Denn der Bratling an sich ist relativ anspruchslos. Da wir gerade kaum frisches Gemüse zuhause hatten und ich nicht extra noch einkaufen wollte, sind spontan diese Linsen-Hirse-Bratlinge entstanden.

Super für alle, die ein paar Lebensmittel standardmäßig zuhause haben (Linsen, Hirse, Kartoffeln, ggf Haferflocken) und ohne große Shopping-Vorkehrungen loslegen wollen:

Zutaten:
für 4 Personen oder ca. 12 Bratlinge

1 Tasse rote Linsen
1 Tasse Hirse
5 kleine Kartoffeln
1 Hand voll Haferflocken
3 Tomaten (oder Tomatenmark bzw. Gemüse eurer Wahl)
1 Knoblauchzehe
Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Hefeflocken, Paprika scharf
Kokosöl zum anbraten

Zubereitungszeit: ca 45 Minuten

Zubereitung:
Die Linsen zusammen mit dem Hirse nach Anleitung mit entsprechender Menge Wasser und Gemüsebrühe aufkochen. Die Kartoffeln waschen, schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und einfach mit in den Kochtopf geben. Alles zusammen ca. 20 Minuten richtig weich garen lassen (so dass man eigentlich keinen Unterschied zwischen Linsen und Hirse mehr sieht). Das Wasser sollte vollständig aufgesaugt sein und alle Zutaten eine feste Masse ergeben.

Nebenbei den Knoblauch schälen und klein schnibbeln. Ebenso die Tomaten klein schneiden. Beides in Kokosöl richtig anbraten (die Tomaten zergehen quasi) und anschliessend unter die Linsen-Hirse-Mischung geben.

Nun noch die Gewürze und ca. 2 EL Hefeflocken dazugeben und alles nochmal gut durchmengen. Für die ideale Festigkeit zum Schluss noch eine Hand voll Haferflocken untermischen.

Eine Pfanne mit dem Kokosöl erhitzen und mit der Hand aus der Masse die Bratlinge formen. Diese von beiden Seiten goldbraun anbraten und noch warm genießen.

Perfekt dazu passt der Gurkensalat (siehe separates Rezept). Ideal läßt sich beides zusammen auch noch mit dem Kartoffelsalat kombinieren (dann ist auf jeden Fall für jeden was dabei).

Anmerkung: Anstelle von Hirse könnt ihr genauso gut andere Pseudogetreide wie Quinoa und Amaranth nehmen oder was ihr gerade im Haus habt (Reis, Bulgur, Couscous).

Durch die Zugabe von Hafer (Getreide) wird die biologische Wertigkeit der Bratlinge insgesamt noch erhöht, da sich dessen Aminosäureprofil ideal mit dem der Linsen (Hülsenfrüchte) ergänzt. So macht ihr alle Nährstoffe maximal verwertbar und holt für euch und euren Körper das bestmögliche heraus!

 

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

6 + sechzehn =

Trag' dich jetzt kostenlos für die Emailserie "So geht vegan richtig - Kritische Nährstoffe kompakt für Mutter & Kind!" ein!

Und lerne in 10 Tagen die wichtigsten Infos zur pflanzlichen Ernährung in sensiblen Lebensphasen.

Yeeey, du bist dabei!