fbpx
Stoffwindeln für Anfänger

Stoffwindeln für Anfänger

Du erwartest ein Baby und willst es möglichst natürlich und umweltfreundlich wickeln. Auf der Suche nach Alternativen entdeckst du Stoffwindeln und verliebst dich sofort in die süßen Designs. Aber als es ernst wird und du deine Erstausstattung bestellen willst versteht du plötzlich garnichts mehr. Plötzlich bricht ein unverständlicher Kosmos aus Fachbegriffen auf dich ein: Höschenwindel, All-in-One, Prefolds, Überhose, Snappie, Onesize, Vlieseinlage…

*Artikel enthält Werbung

Du bist verwirrt, worauf es denn nun wirklich ankommt und was du überhaupt brauchst für dein Baby!

Wenn du jetzt neugierig bist auf die Welt der Stoffwindeln und verstehen willst, wie sich die unterschiedlichen Stoffwindeln und Systeme unterscheiden und worauf du beim Kauf achten solltest, dann ist dieser Artikel genau richtig für dich! Denn eigentlich sind Stoffwindeln ganz einfach und wenn du dich erstmal mit dem Thema vertraut gemacht hast wird es sich auch dir ganz selbstvertändlich erschliessen. Versprochen!

v.l.n.r. Newborn All-in-One, Pocketwindel mit Einlage, All-in-One Onesize, Nachtwindel mit Überhose, All-in-One Onesize.

 

Also los! Im Grunde gibt es einfach nur drei unterschiedliche Systeme:

  1. die All-in-One Windeln: das sind fertige Stoffwindeln, bei denen die Windeleinlage, also der saugfähige mittlere Teil, fest mit der Windel vernäht ist und die wie eine reguläre Plastikwindel in einem Rutsch angezogen werden kann ohne das noch etwas eingeschoben oder befestigt werden muss. Nach Gebrauch wird sie eben gewaschen und steht dann erneut zum Einsatz. Diese Windel ist in sekundenschnelle angelegt und besonders für Einsteiger, Väter mit zwei linken Händen und Großeltern geeignet.
  2. die Pocket-Windeln: Das sind wasserfeste Außenwindeln mit einer Tasche (Pocket), in die du saugfähige Einlagen aus einem Material deiner Wahl einlegen kannst. Diese Windelart bietet weitaus mehr Flexibilität, da du die Einlagen immer wieder tauschen und den Bedürfnissen deines Babys anpassen kannst. Außerdem kannst du die Einlagen nochmal anders und heisser waschen als die (oft aus Kunststoff bestehende) Außenwindel. Und du kannst je nach Hersteller nur die Einlage in die Wäsche geben und die Außenwindel mehrmals verwenden, was definitiv Wäsche spart.
  3. Die Nachtwindel mit Überhose: als Nachtwindel bezeichne ich eine besonders dicke und saugfähige Windel, die mit einer dünnen, wasserfesten Überhose kombiniert wird. Logischerweise kannst du diese Windel auch tagsüber anziehen und wenn du planst etwas länger am Stück mal nicht zu wickeln (weil unterwegs oder so). Vorteil dieser Kombination ist definitiv die hohe Saugkraft und damit lange Haltbarkeit. Nachteil meiner Meinung: das Baby wird etwas unbeweglicher, da es am Bauch zwei dicke Klettverschlüsse übereinander hat. Aber für Nachts vollkommen in Ordnung.

So, das ist der komplexe Kosmos der Stoffwindeln auf einen minimalen Nenner heruntergebrochen. Alles Weitere ist Feintuning 🙂

Also welche Art von Verschlüssen (Klettverschluss oder Druckknopf) du bevorzugst, welches Material in den Windeln und vorallem in den Einlagen du auswählst, welche Größe und welcher Schnitt am Besten zu deinem Baby passt. Letzteres muss im Übrigen ganz einfach ausprobiert bzw. anprobiert werden.

Unterschiedliche Stoffwindeln aus einem Paket vom Stoffwindelshop Die besten Stofffwindeln.

 

Was sind denn so die gängigen Vorteile und Nachteile von Stoffwindeln?

Vorteile sind für mich neben der unglaublich süßen Optik definitiv die Nachhaltigkeit und das angenehme Hautgefühl für das Baby. Im Sommer und bei warmen Temperaturen kannst du eine Stoffwindel ungleich einer Plastikwindel ganz einfach als Hosenersatz benutzen, also das Baby braucht garnichts mehr drüber und ist trotzdem voll gestylt 🙂 Und als 4-fach-Mama kann ich sagen: Stoffwindeln sind definitiv umweltfreundlicher als Einwegwindeln, wobei auch die Haltbarkeit von Stoffwindeln über die Jahre mit jedem Waschgang nachlässt.  Aber stell dir einfach mal einen Müllberg aus 5000 Windeln oder mehr vor, der so in einem Windelleben eines Babys zusammenkommt… Da graust es mir persönlich doch sehr. Und meine eigene Erfahrung sagt auch, dass es mit Stoffwindeln wesentlich weniger Hautrötungen und Ausschläge gibt. De facto hatten alle meine Kinder so gut wie nie einen wunden Popo, da Baumwolle am Hintern einfach hautfreundlicher ist und zudem die Luftzirkulation besser funktioniert als bei einer passgenauen Plastikwindel. Insbesondere bei meinen Jungs hat mich die Vorstellung, deren Hoden 24/7 für 3 Jahre in Plastik quasi eingeschweisst zu wissen, absolut nicht begeistert.

 

Nachteile: die gibt es natürlich auch und für mich ist es in 1. Linie die ausbaufähige Wasserdichte verschiedener Modelle. Die Form der Windel muss auf jeden Fall passend für die Körperform und Beingröße deines Babys sein sonst kann es schnell passieren, dass die Windel an der Seite „ausläuft“ mit dem Ergebnis nasse Streifen an den Schenkelinnenseiten oder auch oben vorne am Bauch zu haben. Leider habe ich selbst noch keine Patentlösung für dieses Problem gefunden, aber das Bündchen der Windel sollte auf jeden Fall eng am Bein des Babys anliegen, sonst schliesst die Windel nicht richtig. Zudem scheinen mir manche Überhosen und auch Pocketwindeln mit der Zeit an Wasserfestigkeit einzubüßen, weshalb unbedingt auf ein schonendes und materialgerechtes Waschen geachtet werden sollte. Dazu gibt es aber auf den Seiten der Hersteller und Shops entsprechende Anleitungen.

 

Fazit: Ich benutze Stoffwindeln aus Überzeugung nun schon seit über 6 Jahren mit allen meiner Vier Kinder. Die Auswahl ist mittlerweile einfach enorm, so dass jede/r die richtige Windel für seine Vorlieben und Bedürfnisse findet. Da ist Ausprobieren der unterschiedlichen Firmen und Schnittmuster definitiv empfohlen. Insbesondere im Sommer oder eben bei uns in den Tropen sind Stoffwindeln genial, weil das Baby nichts mehr drüber braucht und die Anwendung ist auch, wenn einmal verstanden, super einfach! Du sparst Müll, spätestens beim 2ten Kind auch Geld und kannst supergenial lokale kleine Businesses mit deiner Investition in Nachhaltigkeit unterstützen. Last but not Least lernt dein Baby durch die spürbare Nässe in der Windel auch ganz anders den Zusammenhang zwischen Pipi und Nass verstehen und wird in der Folge früher trocken, so meine Erfahrung.

Um einen Überblick in die unterschiedlichen Systeme und Windelmarken zu bekommen, bietet es sich an, einfach mal ein Paket zu bestellen, was Shops wie Die besten Stoffwindeln schon zusammengestellt haben. Für mich ist das die einfachste und unkomplizierteste Art, die unterschiedlichen Systeme und Firmen kennen zu lernen um dann vielleicht von der ein oder anderen Marke nachzubestellen (glaub mir, auch du wirst deinen Liebling finden!). Ich bin mega dankbar, dass das Team von die besten Stoffwindeln mir so ein tolles Windelpaket mit allen drei Windelformen inklusive einer Newborn Windel für den passgenauen Start von Geburt an gesponsort hat, so dass mein kleiner Liebling von Anfang an in den Genuss von Stoff auf der Haut kommt und rundum atmungsaktiv bleibt.

 

Jetzt möchte ich gern wissen: Hat dir dieser Artikel geholfen? Was sind deine Erfahrungen mit Stoffwindeln und deine Tipps & Tricks zum Thema? Schreib’s mir super gerne in die Kommentare!

 

Vielleicht interessierst du dich auch für meinen Artikel zu nachhaltiger Damenhygiene oder zu meinen besten Tipps rund um Geburt und  Wochenbett? Schau gern mal rein!

 

 

 

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

zwei × zwei =