fbpx
Omega3 Öle (DHA/EPA) im Vergleich

Omega3 Öle (DHA/EPA) im Vergleich

[Werbung weil Markennennung, Verwendung von Affiliate-links]

Eine gute Versorgung mit den Omega-3 Fettsäuren ist nicht nur für Veganer, sondern für alle Bevölkerungsgruppen gleichermaßen von Vorteil. Während in unseren Zellen das Verhältnis der mehrfach-ungesättigten Fettsäuren Omega6:Omega3 in 1:1 vorliegt, beträgt es in unserer Nahrung meistens eher 10:1 oder noch höher. Daher ist es notwendig, für den langfristigen Erhalt der eigenen Gesundheit, insbesondere mit Hinblick auf Gehirn und Nervenfunktion aber auch auf Intelligenz und geistige Gesundheit im Alter, über die Ernährung den Anteil der Omega3-Fettsäuren zu erhöhen. Generell kann das über Lebensmittel wie Leinsamen, Chiasamen oder Walnüsse etc. geschehen. Allerdings versorgen diese nur mit der Omega3-Fettsäure Alpha-Linolensäure (ALA) und kaum mit den so wichtigen FettsäurenEicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), die unser Körper in geringem Maße dann aus der ALA umwandeln kann. Die Umwandlungsraten sind allerdings sehr gering und liegen vom ALA zur EPA bei lediglich 0,5-10%. Insbesondere gegen Entzündungsherde im Körper (EPA) und für die Entwicklung von Sehkraft und Nervenfunktion beim Baby/Kind (DHA) sowie zum Erhalt der geistigen Fähigkeiten sind beide Fettsäuren aber äußerst relevant, weshalb wir uns um eine alternative direkte Aufnahmequelle kümmern sollten.

Klassischerweise bekommen Mischköstler ihr DHA und EPA aus der Omega3-Quelle Fisch. Dazu sei gesagt, dass Dieser die Omega3-Fettsäuren auch nicht selbst herstellt, sondern über seine Nahrungskette aus Algen aufnimmt und wir uns diesen Umweg (und damit gleichzeitig eine Menge Schadstoffe und Mikroplastik) schlichtweg sparen können. Selbst Fisch essende Menschen leiden oft an einer Unterversorgung an DHA und EPA, da heutiger Fisch oftmals aus der Aquakultur kommt und anstatt mit Algen dort nur noch mit Fischmehl gefüttert wird, so dass der Fisch auch kein Omega3 mehr anreichern kann. Selbst bei Freifang-Fisch müsste ein Vielfaches von dem an Menge verzehrt werden, was der Durchschnittsdeutsche wöchentlich zu sich nimmt. Und dazu noch die richtigen Sorten Fisch, denn nicht jeder Fisch enthält überhaupt nennenswert Omega3-Fettsäuren. Mehr über eine optimale Versorgung mit Omega 3 Fettsäuren erfährst du in diesem Video mit Dr. Schmiedel.

Um als VeganerIn mit ausreichend DHA und EPA versorgt zu sein, empfiehlt sich also die Verwendung eines DHA und EPA angereicherten Algen-Öls mit einer Minimal-Dosierung von 250mg DHA/EPA täglich für alle Altersgruppen. Ganz wichtig ist eben auch, ein Öl auszuwählen, welches mit DHA und EPA angereichert ist und nicht den Fehler zu begehen, das EPA außer Acht zu lassen, wie es häufig der Fall ist.

Wir sprechen also über ein Pflanzenöl (meist Oliven- oder Leinöl), welches mit der Mikroalge Schizochytrium sp. angereichert ist. Da gibt es eine Vielzahl an Produkten auf dem Markt, die sich in Qualität und Preis-Leistungsverhältnis stark unterscheiden. Ich habe für euch mal die gängigsten Öle sortiert und gebe einen kleinen Überblick, was sie leisten und welches Produkt meiner Meinung nach zum „Testsieger“ gekürt wird. Also los!

 

DHA Öle:

 

Vitaquell 250ml 13,99€ für 250ml: 10g enthalten 128mg DHA (50% der Tagesdosis), Vitamin E als Antioxidanz, Minus: Sonnenblumenöl-Mix als Basis, vegan ausgezeichnet, Flasche reicht bei 1 Person und 250mg DHA täglich für 12 Tage, Preis pro Monat: 34,97€

 

 

Biogena Omega3 DHA: 60 kapseln für 32,90€, vegan ausgeschrieben, mit Sonnenblumenöl, pro Kapsel 250mg DHA, Packung reicht bei 1 Person und 250mg täglich für 60 Tage, Preis pro Monat: 16.45€

 


Bio Planete 
Omega Blue 100ml 6,50€ mit DHA, 25ml (Tagesdosis 2,5 EL)
enthalten 250mg DHA,
Packung reicht bei 1 Person und 250mg täglich für 4 Tage, Preis pro Monat: 48,75€

 

 

Dr. Budwig Omega3 DHA 250ml 19,90€, 10g enthalten 90mg DHA. Flasche reicht bei 1 Person und 250mg täglich für 9 Tage. Preis pro Monat: 66,33€

 

 

 

DHA/EPA-Öle:

 

 

Sinoplasan 100ml für 25€. Pro Tagesportion 2,5 ml (½ TL: 675mg DHA, 337,5mg EPA, Rosmarinextrakt als Antioxidanz, nur Algenöl! Flasche reicht bei 1 Person und 250mg DHA täglich für 100 Tage, Preis pro Monat: 8,33€

 

 

 

NORSAN Omega3 Vegan 100ml 27€, vegan ausgezeichnet, Bio-Olivenöl als Oxidans. Dosierung pro 5ml (Tagesdosis) 1158mg DHA und 609mg EPA, plus Vitamin D3 800I.E., Flasche reicht bei 1 Person und 250mg DHA täglich für 93 Tage, Preis pro Monat: 8,70€

 

 

 

Bruno Zimmer 250ml 12.50€, Leinöl, 25ml (Tagesdosis) enthalten 250mg DHA und 125mg EPA. Flasche reicht bei 1 Person und 250mg DHA täglich für 10 Tage, Preis pro Monat: 37,50€

 

 

 

Dr. Budwig Omega3 DHA und EPA Kapseln: 60 Stück für 39,90€. Dosierung 250mg DHA und 3mg EPA pro Kapsel. Packung reicht bei 1 Person und 250mg täglich für 60 Tage. Preis pro Monat: 19,95€

 

 

Fazit

Wie du sehen kannst, sind die günstigeren Öle im Handel am Ende des Tages die Teuersten, wenn du die Menge von DHA/EPA auf unseren Tagesbedarf runter rechnest. Die beiden Preis-Leistungs-Sieger sind definitiv das Sinoplasan Algenöl und das Norsan Algenöl. Beide sind mit DHA und EPA angereichert und stellen eine schadstofffreie Produktion im eigenen Ökosystem sicher (Zucht-Tanks). Dadurch werden sensible Ökosysteme im Meer nicht negativ beeinflusst und eine Verunreinigung mit Schadstoffen und Mikroplastik ausgeschlossen. Als vegan werden beide Produkte deklariert und mit einem Preis von ca. 8,50€/Monat liegen sie definitiv in der familientauglichen Preisklasse. Beide Öle kommen mit minimalen Mengen von unter einem TL/Tag aus, was sie zudem insbesondere für Babys und Kleinkinder tauglich macht. Was mir persönlich besonders gut gefällt ist, dass das Trägeröl bei Norsan Biozertifiziert ist und gleichzeitig auch eine Grundversorgung mit Vitamin D3 sicherstellt (800I.E.). Mein GO hast du also für diese beiden Produkte! 

Für das Norsan Algenöl bekommst du 15% auf deine Erstbestellung! Code EM 597

 

Hey, hörst du zum ersten mal von Algenölen und weisst überhaupt nicht, wie du die kindertauglich in deinen Speiseplan integrieren kannst? Vielleicht steckst du auch gerade in einer besonderen Lebensphase (Schwangerschft/Stillzeit) und fragst dich, wie sich dein Bedarf dadurch verändert? Oder bist du einfach verunsichert, weil du überall etwas anderes liest und gerne ein für alle Mal deine massgeschneiderte Lösung für deine ganze Familie hättest? Dann buch‘ dir doch einfach kostenlos deinen persönlichen Termin bei mir und wir schauen gemeinsam, was du noch brauchst um mit Sicherheit und einem guten Gefühl in deine vegane Familienernährung zu starten!

 

 

3 Comments

  • Elske – genaumeinwein.de Posted 18. Juni 2019 17:47

    Ah, das hätte ich mir vor ein paar Wochen gewünscht, als ich rumgegrübelt habe… Vielen Dank für den informativen Artikel.

  • anett Posted 18. Juni 2019 10:42

    danke für diesen informativen artikel. ich habe einen 2,5-jährigen sohn und suche mich regelmäßig durch das internet um altersgestaffelte verzehrmengenempfehlungen zu finden. hast du eventuell einen tipp?

    liebe grüße
    anett

    • happyveganmom Posted 18. Juni 2019 21:25

      Hi Anett, ja klar! Bei dem Norsan-Öl zum Beispiel gibst du einfach einen Tropfen pro Kg Körpergewicht! Alles Gute euch! Deine Rosa

Add Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

sechs + 11 =

Trag' dich jetzt kostenlos für die Emailserie "So geht vegan richtig - Kritische Nährstoffe kompakt für Mutter & Kind!" ein!

Und lerne in 10 Tagen die wichtigsten Infos zur pflanzlichen Ernährung in sensiblen Lebensphasen.

Yeeey, du bist dabei!